Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Entwerfen und Städtebau/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Entwerfen und Städtebau/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Forschung

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

Land und Stadt haben neue Formen und räumliche Beziehungen angenommen. Architektur und Stadt- sowie Ortsplanung in ländlichen Räumen, in Metropolregionen, touristischen, peripheren, suburbanen und infrastrukturell geprägten Gebieten stehen vor der Herausforderung, nicht nur auf neue Herausforderungen in Klimawandel, Demographie, Energie, Identität, wirtschaftlicher und sozialer Robustheit einzugehen, sondern prospektiv die Rolle von Architektur und Planung, die Rolle von Orten und die Rolle des gebauten Raumes als aktive und strategische Träger der Zukunft von Land und Stadt auszuformen. In Forschung und Lehre wird die dafür "Architektur des Territoriums" verstanden und vermittelt als Fokus auf die Gestaltung von Raum in Maßstäben vom Haus bis zum Tal, vom Ort bis zur Stadt; "Architektur des Territoriums" meint damit die Gestaltung von Raum über die Zeit, und den Blick auf die Produktion von Raum und Bedeutungen. Damit tritt die Kompetenz von Planung und Architektur zur Neudefinition der ländlichen Räume in neue Beziehungen zu Umwelt, Natur, Gesellschaft, Mobilität und Kultur.

"Das Territorium verfügt über große eigene Qualitäten, da es Ausgangspunkt und primäre Matrix all dessen ist, das es einschließt. Es existiert nichts, das nicht vom Territorium ausgeht; daher bezieht sich jeder Teil des Territoriums auf seine anderen Teile, und stellt mit dem Zusammenspiel des Ganzen unmittelbare und tiefe Bezüge her; diese Bezüge sind ständig zu entdecken, jedes Mal für Entwurf und Projekt in einem Teil des Territoriums." Giancarlo de Carlo

"Das Menschliche lässt sich ja nicht erfassen und retten, wenn man ihm nicht jene andere Hälfte seiner selbst zurückgibt: den Anteil der Dinge." Bruno Latour

 

 

Rural-Urban Dynamics

For shaping the Futures of City and Country as concrete answers to global challenges, strategic and design-oriented approaches recently are addressed as transformative and procesussual modes and roles for development processes. One of the crucial starting points for reconfigured design research in this field is linked to the cultural and economic re-valutation of the differenciated nature of territorial realities and of imaginative spaces connected to the fundamental polarity of City and Country. With the example of the project RURBANCE, funded by the ERDF Alpine Space Programme, a series of considerations regarding the overlaying and multiple nature of current territorial phenomena can be discussed. In collecting the metropolises around the Alps and looking into their relations with rural areas and the Alpine core in general, the project RURBANCE illustrates a cross-scale action-related understanding the caleidoscope of European space. With rural-urban inclusive governance strategies and tools for the sustainable development of deeply transforming Alpine territories RURBANCE supports furthermore the process of combining multiperspective policies into a macroregional strategy for the Alpine region. Territorial visions in this regard are directly connected to multiscale articulation of space as further field of research. Looking into the configuration of local development projects, the involved forms of initiatives, and into their relations to architecture and urban/rural planning a broad set of questions for knowledge transfer processes can become a shared storyline between universities and regions. For example the conference of RURBANCE on the EXPO 2015 Feeding the Planet, Energy for Life in Milan, brought together ideas and initiatives to further implement the landscape and agriculture themes into strategies for rural-urban development and for innovative architecture projects, enfolding dynamics of newly discovered spatial interrelations between City and Country.