Forschung

Regionales Bauen und Siedlungsplanung

Land und Stadt haben neue Formen und räumliche Beziehungen angenommen. Architektur und Stadt- sowie Ortsplanung in ländlichen Räumen, in Metropolregionen, touristischen, peripheren, suburbanen und infrastrukturell geprägten Gebieten stehen vor der Herausforderung, nicht nur auf neue Herausforderungen in Klimawandel, Demographie, Energie, Identität, wirtschaftlicher und sozialer Robustheit einzugehen, sondern prospektiv die Rolle von Architektur und Planung, die Rolle von Orten und die Rolle des gebauten Raumes als aktive und strategische Träger der Zukunft von Land und Stadt auszuformen. In Forschung und Lehre wird dafür "Architektur des Territoriums" verstanden und vermittelt als Fokus auf die Gestaltung von Raum in Maßstäben vom Haus bis zum Tal, vom Ort bis zur Stadt; "Architektur des Territoriums" meint damit die Gestaltung von Raum über die Zeit, und den Blick auf die Produktion von Raum und Bedeutungen.

"Das Territorium verfügt über große eigene Qualitäten, da es Ausgangspunkt und primäre Matrix all dessen ist, das es einschließt. Es existiert nichts, das nicht vom Territorium ausgeht; daher bezieht sich jeder Teil des Territoriums auf seine anderen Teile, und stellt mit dem Zusammenspiel des Ganzen unmittelbare und tiefe Bezüge her; diese Bezüge sind ständig zu entdecken, jedes Mal für Entwurf und Projekt in einem Teil des Territoriums."
Giancarlo de Carlo

"Das Menschliche lässt sich ja nicht erfassen und retten, wenn man ihm nicht jene andere Hälfte seiner selbst zurückgibt: den Anteil der Dinge."
Bruno Latour


Dynamics of Periphery

Wie lassen sich dynamische Faktoren und Phänomene außerhalb von Metropolzentren in innovativen Praktiken und Projekten erkennen? Aus einer Entwurfsperspektive stellt Dynamics of Periphery zukünftige kreative und resiliente Lebensräume vor. Damit sollen Konzepte für metropolitane, urbane und rurale Netzwerke entwickelt werden.
mehr

Creative Food Cycles

Creative Food Cycles (CFC) ist ein Projekt des Lehrstuhls für Regionales Bauen und Stadtplanung (Prof. Jörg Schröder) der Leibniz Universität Hannover, in Partnerschaft mit dem IAAC Institute of Advanced Architecture of Catalonia und mit dem Fachbereich Architektur und Design der Universität Genua. Creative Food Cycles wird durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union kofinanziert.
mehr

Creative Heritage

eine internationale Forschungsplattform für Regenerative Städte, Resilienz und Territoriale Innovation.

Die Forschungsinitiative CREATIVE HERITAGE ist mit dem von der VolkswagenStiftung geförderten Symposium CREATIVE HERITAGE vom 11. bis 13. Oktober 2017 im Schloss Herrenhausen, Hannover, gestartet.

mehr

RegioBranding

Das Projekt Regiobranding wird 2014-19 als Innovationsgruppenprojekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert, Leadpartner ist das Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität Hannover. Die Abteilung Regionales Bauen und Siedlungsplanung (Prof. Jörg Schröder) am Institut für Entwerfen und Städtebau der Leibniz Universität Hannover hat als Projektpartner den wissenschaftlichen Fokus auf Bauen und Siedlungsentwicklung im Rahmen des Projekts.
mehr

Scenarios and Patterns for RegioBranding

Buch von Jörg Schröder und Maddalena Ferretti, Jovis, Berlin 2018

Scenario drawing and pattern werden als sich entwickelnde innovative Werkzeuge für die räumliche Charakterisierung und Visionierung angesehen. Die in diesem Buch gezeigte Designforschung trägt zum Projekt Regiobranding bei.

mehr

Re-Cycle Italy

RE-CYCLE ITALY befasst sich mit neuen Lebenszyklen für Architektur, Stadt, Infrastruktur und Landschaft und entwickelt eine gemeinsame wissenschaftliche Methodik für städtebauliche Strategien, Konzepte und Prozesse in verschiedenen räumlichen Situationen, von Großstädten zu peripheren ländlichen Räumen. 
mehr

AlpBC

Das Projekt AlpBC Alpine Building Culture wird 2012-15 im Alpenraumprogramm der Europäischen Union gefördert. Im Projekt AlpBC werden Strategien und Initiativen erarbeitet, um alpine Baukultur im Kontext territorialer Entwicklung und ökologischer Nachhaltigkeit zu fördern. 
mehr

Rurbance

Das Projekt RURBANCE zielt auf Rural-urbane Governancestrategien zur nachhaltigen Entwicklung sich verändernder Alpiner Territorien. Sektorale Politiken und ihre separierten Umsetzungswege behindern das Wiederherstellen von Beziehungen zwischen urbanen und ruralen Räumen, die als Antwort auf aktuelle Herausforderungen und Transformationsprozesse alpiner wie randalpiner Territorien gefordert werden.
mehr

Doctoral and postdoctoral projects

eine Übersicht der Doktoranden- und Postdoktorandenprojekte
mehr