Prof. Dipl.-Ing. Univ. Jörg Schröder

 

Architekt und Stadtplaner. 

Universitätsprofessur für Regionales Bauen und Siedlungsplanung am Institut für Entwerfen und Städtebau der Leibniz Unversität Hannover, Forschungsdekan der Fakultät für Architektur und Landschaft.

Der Arbeitsschwerpunkt in Forschung und Lehre richtet sich auf Städtebau außerhalb der Metropolkerne: neue Methoden zur Analyse und zur Gestaltung von Territorien zielen darauf ab, Dynamiken der Peripherie zur Formulierung von Entwicklungspfaden und Visionen für lebenswerte Orte zu gestalten. Ein maßstabsübergreifender Ansatz zwischen Architektur, Städtebau und territorialer Entwicklung spricht dabei inbesondere die Themen der Innovation und Resilienz an, in Verbindung mit neuen Kommunikations- und Interaktionsformen zu Prozessen der Strategiebildung und des Co-Design. Dynamiken der Peripherie beziehen sich sowohl auf räumliche Praktiken in urbanen Peripherien und Fragmentierung, als auch auf neue räumliche Konstellationen der Metropolregionen, Stadt-Land-Kooperationen, diversifizierte ländliche Räume, touristische Regionen, Berg- und Küstenregionen—als Teil der Habitate der Zukunft. Neue Modelle für bauliche Prozesse, Programmatik, Ortsentwicklung, Mobilitäts- und Infrastrukturkonzepte können dazu beitragen, räumliche Potenziale und Strategien gesellschaftlich stärker in Wert zu setzen und als Impulsgeber für Circular Territories zu nutzen.

Internationale Projekte in Forschung und Entwicklung (Dynamics of Periphery, Creative Food Cycles, Creative Heritage, Re-Cycle Italy, Rurbance, AlpBC, AlpHouse), Konzept und Organisation von internationalen Konferenzen, Workshops und Ausstellungen in Deutschland, Italien, Österreich, Schweiz, Spanien. 2010 eingeladen in den Deutschen Pavillon der Biennale von Venedig. Zahlreiche Publikationen und Herausgeberschaften.

Diplom der Architektur an der Technischen Universität München, Döllgastpreisträger, sowie Wissenschaftlicher Assistent und Akademischer Rat an der Fakultät für Architektur der TUM. Mitglied im Wissenschaftlichen Kuratorium der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum. Stadtplaner und Architekt in München. Seit 2012 Universitätsprofessor am Institut für Entwerfen und Städtebau der Leibniz Universität Hannover. 

 

 

Auswahl von Veröffentlichungen:

  • Jörg Schröder (2018) “Open Habitat”. In: Jörg Schröder, Maurizio Carta, Maddalena Ferretti, Barbara Lino., eds. (2018) Dynamics of Periphery. Atlas of Emerging Creative and Resilient Habitats. Berlin, Jovis. pp. 10–29.
  • Jörg Schröder (2018) “Regenerative City Design”. In: Jörg Schröder, Maurizio Carta, Sarah Hartmann eds. (2018) Creative Heritage. Berlin, Jovis. pp. 110–113.
  • Jörg Schröder (2018) “Urbanism and Architecture in Regiobranding”. In. Jörg Schröder, Maddalena Ferretti  (2018) Scenarios and Patterns for Regiobranding. Berlin, Jovis. pp. 6–15.
  • Jörg Schröder (2017) “Towards an Architecture of Territories”. In: Jörg Schröder, Maurizio Carta, Maddalena Ferretti, Barbara Lino eds. (2017) Territories – Rural-urban Strategies. Berlin, Jovis. p. 14–33.
  • Jörg Schröder, Maddalena Ferretti, Sarah Hartmann, Emanuele Sommariva (2017) “ReCycle: a Territory-based Approach”. In: Lorenzo Fabian, Stefano Munarin eds. (2017) ReCycle Italy Atlante. Siracusa, LetteraVentidue edizioni. p. 385-387.
  • Jörg Schröder (2017) “The Construction of Alpine Building Culture”. In: Reporting from the Alps. Ecology, Architecture, Interiors. ALPS design magazine, special issue for Klimahouse Fair 2017. LISt Lab, Trento. pp. 14 - 21.