Urbanize Collectively

Seminar SS 18

El Campo de Cabada, Madrid

Das Seminar „URBANIZE collectively!“ stellt die Frage, wie einerseits Gemeinschaften in Städten Räume definieren und wie andererseits urbane Räume eine Gemeinschaftsbildung fördern. Innerhalb dieses Spannungsfeldes werden wir uns verschiedene zeitgenössische Projekte und Initiativen als Fallbeispiele, sowohl anhand von Literatur als auch im Rahmen von Feldforschungsexkursionen ansehen und analysieren.

Dabei werden wir untersuchen,...
*...um welchen Typus „Stadtraum“, mit welchen physischen Gegebenheiten es sich handelt,
*...welche Formen der Gemeinschaften dort aktiv sind,
*...unter welchen rechtlichen und ökonomischen Bedingungen sie sich formieren,
* und wie sie entstanden sind, bzw. heute funktionieren.

Ein besonderer Fokus wird zudem auf der Frage nach dem städtischen Kontext liegen, d.h. wie viel „Stadt“ ist für die untersuchten Räume und Gemeinschaften notwendig, woran lässt sich das festmachen und wo stehen Gemeinschaft und Urbanität ggf. im Widerspruch.
Zu Beginn werden wir uns mit theoretischen Diskursen zu „urban commons“ und Fragen zum öffentlichen Raum und Urbanität auseinandersetzen, um anschließend gemeinsam das Vorgehen für den empirischen Teil des Projektes zu erarbeiten. Mit diesem Leitfaden werden die TeilnehmerInnen ausgewählte Fallbeispiele im näheren Umkreis (z.B. Hannover, Berlin) vor Ort „erforschen“. Die zweite Feldforschungsphase findet während eines Workshops innerhalb der Exkursionswoche zu Projekten in Holland & Belgien statt (s. „Workshop - Urbanize“).


Lehrende

Prof. Andreas Quednau
WM Julia Köpper
WM Agnes Müller